Zwei Canon G-Serie Kompaktkameras für Vlogger


Die beiden Kompaktkameras PowerShot G5 X Mark II und PowerShot G7 X Mark III sollen sich besonders für Vlogger und Videofilmer eignen.

Seine Edelkompaktkamera G-Serie erweitert Canon mit den beiden Kameras

PowerShot G5 X Mark II
und

PowerShot G7 X Mark III
. Die Kameras sind sehr kompakt und wiegen gerade mal 340 beziehungsweise 304 Gramm. Mit ihrem drehbaren Display sind auch Selfie-Aufnahmen möglich. Canon adressiert daher beide Kameras an Anwender, die oft Videos erstellen – dank der Selfie-Möglichkeit und der Kompaktheit der Kameras vor allem sogenannte Vlogger, also Video-Blogger. Videos zeichnen beide Kamera in 4K-Auflösung auf. Full-HD-Videos sind mit einer Bildwiederholrate von bis zu 120 Bildern pro Sekunde (fps) möglich. Beide Kameras nutzen zudem einen integrierten Graufilter (ND-Filter), der eine offene Blende auch bei Tageslicht ermöglicht. Per Wi-Fi oder Bluetooth lassen sich Bilder direkt in sozialen Netzwerken teilen. Eine neue Live-Streaming-Funktion der PowerShot G7 X Mark III soll die Videoaufnahmen der Kamera live zu den Zuschauern übertragen.

Canon PowerShot G5 X Mark II
Canon PowerShot G7 X Mark III

Akku Laden per USB-C

Beide Kameras sollen sich laut Canon DSLR-ähnlich bedienen lassen. Sie bieten zudem einen Steuerring am Objektiv, der einen direkten Zugriff auf die wichtigsten Funktionen ermöglicht. Beide Kameras nutzen den Canon DIGIC 8 Prozessor. Eine Fokus-Bracketing-Funktion ist ebenso an Board wie die Möglichkeit für Panorama-Aufnahmen. Der Bildsensor ist bei beiden Kameras identisch: Er löst 20,1 Megapixel auf und misst einen Zoll in der Diagonalen.

Fotos können beide Kameras auch im Raw-Format speichern, dazu verwenden sie wie beispielsweise die

EOS-R
das neue CR3-Format. Es dürfte nicht lange dauern, bis Lightroom diese Kameras unterstützt. Neben WiFi und Bluetooth bieten beide Kameras einen USB-C-Anschluss, über den sich der Akku mit dem optionalen Canon PD-E1 USB Power Adapter laden lässt.

Lichtstarke Objektive

Die PowerShot G5 X Mark II nutzt ein 5-faches Zoomobjektiv mit einer hohen Lichtstärke von  f/1.8-2.8. Der elektronische Sucher lässt sich aus dem Kameragehäuse ausfahrbaren. Das erlaubt eine noch kompaktere Bauform der Kamera. Professioneller ausgestattet für Videoaufnahmen ist die PowerShot G7 X Mark III. Die Kamera ermöglicht es, über eine 3,5mm Miniklinke ein externes Mikrofon anzuschließen. Die PowerShot G7 X Mark III verwendet ein 4,2-faches Zoomobjektiv mit der gleichen Lichtstärke der PowerShot G5 X Mark II.

Ab August im Handel

Die PowerShot G5 X Mark II wird 929 Euro kosten, die PowerShot G7 X Mark III wechselt für  779 Euro ihren Besitzer. Beide Kameras sollen ab August erhältlich sein.